kmsh-smh

Home
News und Aktuelles
KMSH und SMH
Historie
Gänge
ASD Erklärung
Zucht+Registierung
Preisliste - KMSHA
Formulare - KMSHA
Bildergalerie
Forum
Pferde - Verkauf
Kontakt
Gästebuch
Links
Impressum
Disclaimer


ASD - Gen

Das ASD (Anterior Segment Dysgenesis) Augenproblem ist eine Augen-Abnormalität, die von einem Gen hervorgerufen wird, das in einigen Pferden der Rasse Rocky Mountain Horse, M
ountain Pleasure Horse und Kentucky Mountain Saddle Horse gefunden wurde. ASD ist KEINE degenerative Augenkrankheit, sondern ein ererbter (genetischer) Defekt während der Bildung und Entwicklung des Pferdeauges in der frühen Embryonal-Entwicklung. Die meisten der ASD-tragenden, aber nicht voll erkrankten Pferde (Cysts; Aa) haben einwandfreie Sehkraft, die sich auch mit der Zeit nicht verschlechtert.

In jüngster Zeit wird ASD mit dem Ausdruck MCOA (Multiple Congenital Ocular Anomalies) bezeichnet. Dieser Terminus trifft eher zu, da ASD/MCOA unterschiedliche Symptome in unterschiedlichen Augenbereichen hervorrufen kann.


Eine der populärsten Farben unter den Mountain Horses ist die Farbe Chocolate mit weißen oder flachsfarbenen Behängen (Mähne und Schweif) = Chocolate/flax, welche vom "Silver-dapple Gen" hervorgerufen wird.
Dr. David Ramsey, Universität des
Staates Michigan, hat Forschungen durchgeführt, die zeigen, dass der ASD-Zustand wahrscheinlich ganz eng mit der Farbkombination Chocolate/flax (hervorgerufen durch das Silver-Dapple-Gen) zusammenhängt. Wo dieser Zusammenhang jedoch auftritt und wie er auftritt, ist gegenwärtig noch nicht gesichert bekannt.

Es gibt drei Zustände der ASD, gesundheitlich wie genetisch:

- ASD-freies Pferd = aa
- ASD-Träger = Aa
- an ASD erkranktes Pferd = AA

Verpaarung        ASD-Möglichkeit beim Fohlen
aa x aa                   100 % aa
aa x Aa                  50 % aa; 50 % Aa
--------------------------------------------------------
Aa x Aa                 25 % aa; 50 % Aa; 25 % AA
AA x aa                 100 % Aa
AA x Aa                50 % AA; 50 % Aa
AA x AA               100 % AA

Zur Zucht sollten nur die ersten beiden Paarungskombinationen angewandt werden, da nur so ein "AA"-Fohlen sicher ausgeschlossen werden kann UND gleichzeitig die Chance auf ein gesundes "aa"-Fohlen besteht.

Da es aber bis heute keinen Gen-Test gibt, um das ASD-Gen zuverlässig nachweisen zu können, bleibt dem verantwortungsvollen Züchter nur, das potenzielle Zuchttier auf das Silver-Dapple-Gen testen zu lassen. Denn es wird ganz stark vermutet, dass Silver-Dapple- und ASD-Gen direkt miteinander verlinkt sind und daraus folgert: Trägt ein Pferd kein Silver-Dapple-Gen, trägt es auch kein ASD-Gen. Ein einfaches Silver-Dapple-Gen bedingt demzufolge auch ein einfaches ASD-Gen (heterozygot). Ein homozygotes Silver-Dapple-Pferd, d. h. zwei Silver-Dapple-Gene ist dementsprechend auch homozygot ASD, zwei ASD-Gene.

Weiterführende Informationen finden Sie hier
 

Das ASD-Gen kann auch in anderen Farben als dem Chocolate/flax vorkommen, ist aber da bei weitem seltener. Ebenso belegen Daten der letzten Forschungsreihen der Staatuniversität Michigan, dass ASD nicht nur die Mountain Horse Rassen befällt.

Die Forscher der
Universität des Staates  Michigan forschen an einem einfachen Gen-Test, der den GENAUEN, weil genetischen ASD-Status eines Pferdes bestimmen kann.

Leider wird ASD/MCOA immer noch, vereinzelt sogar von Züchtern, herunter gespielt. Jedoch ist
dieser angeblich sehr selten vorkommende Gendefekt schon in Europa aufgetreten mit erheblichen Konsequenzen für die betroffenen Pferde. Dies geschah zu einem Zeitpunkt als das Wissen um ASD noch nicht so weit verbreitet war und auch von amerikanischen Züchtern noch nicht sehr ernst genommen wurde.

Der betreffende Züchter hat sofort verantwortungsvoll gehandelt und seine Zucht umgestellt. Aber lassen wir ihn selbst zu Wort kommen:
ASD/MCOA-Vorkommen in Europa  (siehe unter: Konsequenzen für unsere Zucht)

Vielen Dank an die Eheleute Urben, welche der Veröffentlichung hier zugestimmt und damit zur Aufklärung von ASD/MCOA sowie dem züchterischen Umgang damit beigetragen haben.


Erneute Studie zum ASD/MCOA-Augendefekt


MCOA(ASD)-Studie im englischen Original.
Die neueste Studie ist vom 29 November 2010 / Accepted: 8 March 2011
und wurde ebenfalls von den Forschern der vorhergehenden durchgeführt. Hier ergibt sich ein noch deutlicheres Bild:



Bei den Rocky Mountain Horses ergibt sich also aus folgender Studie und Berechnung, dass
81,22 % der Pferde Merkmale der Krankheit aufweisen. Das sind 4/5-tel, also von 10 Pferden sind nur 2 ganz gesund. Da ist es schon mehr als bedenklich, wenn dann immer noch Züchter munter chocolate mit chocolate verpaaren. Denn die Wahrscheinlichkeit ein vollerkranktes Pferd (genetisch: AA) nachzuziehen ist ja nun erwiesenermaßen gefährlich hoch.


ASD/MCOA-Augenerkrankung findet erstmal Erwähnung in deutschsprachiger Literatur:
Angeborene Augenerkrankung

Protected by Copyscape Web Plagiarism Check


Verantwortlich für den Inhalt ist der Autor der Homepage. Kontakt

Kostenlose Homepage von rePage.de


Anzeige:    Freunde finden leicht gemacht